Suche
  • Noémi Szabina Haugk

Jetzt! Es gibt kein später.

Jetzt lieben, weil ich es noch kann. Jetzt lachen! Jetzt ausruhen! Jetzt leben! Jetzt genießen! Jetzt Pause machen! Jetzt in Urlaub fahren! Jetzt Freunde wiedersehen! Jetzt spazieren gehen, weil ich noch gehen kann. Weil es ein später nicht gibt. Das mit dem später funktioniert nicht. Ein Verschieben auf später bringt vielleicht Bitterkeit und Reue. Ich will nichts mehr auf später verschieben, solange ich es jetzt noch tun kann. Denn dann habe ich später wenigstens eine Erinnerung daran, weil ich es jetzt getan habe. Wie vieles habe ich schon auf später verschoben! Im Grunde war ich ja nur am schieben. Permanent. Eigene Bedürfnisse hinten angestellt. Bis die MS kam. Und nach dem letzten Schub, der irgendwie an mir zu haften scheint, frage ich mich, bleibt er oder geht er schon? Bleibt das jetzt und später so, dass ich nicht gut laufen kann und mein rechte Seite schmerzt und schwach ist? Dann ist es ja gut, dass ich letztes Jahr noch "wandern" in den Bergen war, dass ich mir ein Fahrrad gekauft habe und mit meinen Kindern kleine Strecken fahren konnte. Dann bin ich ja froh, dass ich die letzten 2 Jahre so viel Gitarre gespielt habe. Ich blicke mit einem lachenden Auge zurück, aber ebenso mit Wehmut, denn jetzt geht das alles nicht. Und später? Vielleicht? Vielleicht nicht. Im Grunde haben Kinder recht, wenn sie wollen und zwar jetzt! Sie haben das richtige Gespür für das Leben, für das Spiel am Leben! Warum verlieren wir das beim Erwachsen

werden? Warum trainiert man das Kindern ab? "Ich möchte" soll es heißen und Geduld lernen.Wie oft hören Kinder: "Später, mein Kleines. Später."! Kommt dann tatsächlich immer das später, worauf das Kind so sehnsüchtig wartet und hinfiebert? Wird es nicht öfter enttäuscht? Enttäuschen wir uns nicht selbst, wenn wir die Befriedigung unserer Bedürfnisse, die Erfüllung unserer Träume oder die Entspannung und Erholung auf später verschieben? Es gibt kein später! Später ist ein Betrug! Eine Lüge! Am Morgen gibt es noch keinen Abend. Heute noch kein morgen. Und jetzt gibt es nur das Jetzt! Und kein später! Also, was auch immer es jetzt ist, was ich tun will und kann, ich habe keinen Bock mehr auf später! Das hat mich die MS gelehrt, nichts mehr zu verschieben, ich lebe im Jetzt. Zumindest meistens. Oder immer öfter.

0 Ansichten

​© 2018 -2020. Noémi Szabina Haugk.